StartseitePromis flashed#hashed im Web

Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.



eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Instagram! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Furtner mit Menschen in WienFotoserie im Artikel!
Filtern schon vor dem PostenWegweiser...
Weniger Unterhaltungselektronik
mehr...









Aktuelle Highlights

 
Blitz-News - bei uns im Blitzlicht!
#wtf  12.07.2018

Nackte Puppen in Instagram

Das Unterwäsche-Label Liar Liar Lingerie beschuldigt den Online-Dienst Instagram, Bilder seiner Werbekampagne ungerechtfertigt gelöscht zu haben.

Der automatische Kontroll-Algorithmus erachtete die Kampagne als zu freizügig, obwohl das Unternehmen zum Präsentieren der Wäsche extra auf Schaufensterpuppen zurückgegriffen hatte. 'Wir haben im Hintergrund unserer Produktaufnahmen nackte Mannequins benutzt, aber nicht geglaubt, dass sie die Grenzen der Nacktheit überschreiten würden, da sie keine echten Menschen sind', erklärt Co-Inhaberin Sophie Hardy. Das Label gibt an, sich darüber bewusst gewesen zu sein, dass es für das Werben auf Instagram deutlich kreativer sein müsse, um dem strengen Algorithmus und den engen Richtlinien keinen Grund für eine Löschung zu liefern. Es sei zudem explizit darauf geachtet worden, keine zu anzüglichen Posen zu verwenden.

Beide Inhaberinnen haben sich direkt nach der Löschung mit Instagram in Verbindung gesetzt und darum gebeten, den Account von einer 'echten Person' überprüfen zu lassen. Instagram erklärte sich gegenüber 'FairfaxMedia': 'Diese Anzeigen wurden von unserem Bewertungs-Team abgelehnt, weil sie unsere Richtlinien für Nacktheit verletzt haben. Wir geben unser Bestes, um die richtige Balance zu finden, um den Menschen zu ermöglichen, sich auszudrücken und eine angenehme Erfahrung für unsere globale Gemeinschaft zu schaffen.'

In dieser Woche kam es bereits bei Facebook zu einem größeren Fauxpas der automatisierten Inhaltskontrolle. So wurden Teile der US-Unabhängigkeitserklärung fälschlicherweise als Hassrede deklariert und gelöscht. Das Unterwäsche-Label plant nun, das aktuelle Sortiment erneut so umzustellen, dass sie den Problemen von Beginn an ausweichen. Es gelang ihnen auch, einige der verbotenen Bilder der Kampagne erneut hochzuladen. Dabei mussten sie jedoch einen Großteil des ursprünglichen Bildes sehr stark zuschneiden. Allem Anschein nach stellt Instagrams Algorithmus erst dann keine Freizügigkeit mehr fest.

Facebook zensiert Unabhängigkeitserklärung

Das Gründungsdokument der USA wirkt für den Algorithmus von Facebook offenbar politisch inkorrekt. Das Nachrichtenmagazin 'Liberty County Vindicator' hat im Vorfeld des heutigen 'Independence Day' täglich Ausschnitte der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten veröffentlicht. Einer dieser Beiträge ist vom sozialen Netzwerk automatisch entfernt worden.

Die ersten neun Ausschnitte des Gründungsdokumentes ließen sich ohne Probleme auf Facebook veröffentlichen. 'Aber Teil 10 erschien nicht. Stattdessen erhielt The Vindicator eine Nachricht von Facebook, in der mitgeteilt wurde, dass der Beitrag 'gegen unsere Standards für Hassreden verstößt'', erklärt Chefredakteur Casey Stinnett. Die fragliche Stelle enthielt die Paragraphen 27 bis 31 der Unabhängigkeitserklärung. Es ist der Beschwerde-Abschnitt des Dokuments, in dem die angeschlagenen Kolonisten alle Differenzen darlegen, die sie mit dem britischen König George III. hatten.

Stinnett hat indes nur eine vage Vermutung, welcher Teil dem Algorithmus von Facebook nicht in den Kram gepasst haben könnte. Er geht davon aus, dass Paragraph 31 dem 'intelligenten System' als Gefährdung angezeigt wurde. Darin heißt es: '(...) über unsere Grenz-Einwohner die unbarmherzigen wilden Indianer zu bringen, deren bekannter Gebrauch, den Krieg zu führen ist, ohne Unterschied von Alter, Geschlecht und Stand, alles niederzumetzeln.'

Die Entfernung des Beitrags erfolgte automatisiert. Stinnett hat daraufhin eine 'Feedback-Nachricht' an Facebook mit der Hoffnung gesendet, jemanden zu erreichen, der die Unabhängigkeitserklärung von den strengen Richtlinien des Algorithmus befreien könnte. Aus Angst, dass das Teilen der vermeintlichen Hassrede die Löschung der Facebook-Seite des 'Liberty County Vindicator' auslösen könnte, hat sich die Redaktion entschieden, das Teilen der Unabhängigkeitserklärung auszusetzen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Social Media #Instagram #Facebook #Zensur


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Folge unserem Instagram...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Nacktbilder gegen Rachepornos?
Das weltgrößte soziale Netzwerk Facebook will seine Nutzer vor der Veröffentlichung von Rachepornos schüt...

Facebook könnte Nacktheit erlauben
Mit einer Ankündigung läßt Mark Zuckerberg aufhorchen: Durch Einstellungen zu etwa Nacktheit oder Gewalt ...

Social Network, das nicht prüde ist...
Wer in Bereichen fotografiert oder Fotos veröffentlicht, die auch Nacktheit beinhalten, bekommt bei Faceb...

Bodypainting in Facebook unerwünscht
Systematisch seien hunderte Künstler weltweit aus Facebook verbannt worden, meldet die World Bodypainting...

Darf Facebook Bilder löschen?
Facebook hat Fotos eines sterbenden Babys, welche die trauernde Mutter Heather Walker auf ihr Profil gest...

Boobs gegen Brustkrebs
Die französische Internetseite Boobstagram durchforstet den kürzlich von Facebook erworbenen Fotodienst I...

Facebook gehört europäisch gemacht!
Derzeit versuchen Initiativen, Google und Facebook an Datenschutz und Privatsphäre Europas zu binden. Das...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema #wtf | Archiv



 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Bewertungen



HR-Summit Wien



Freudenau Motornights



Ventilspiel Spielberg



Menschen in Wien



BMW X7 2018


BMW Z4 erneuert

Aktuell aus den Magazinen:
 Neuheiten am HR-Summit Employer Branding und Gesundheit für Mitarbeiter
 Böse Worte Gratis-Zeitungen einigen sich (un)freundlich
 Chancen bei Bewerbung steigern Geprüfte Mustervorlagen für Bewerber
 Innovationsförderung Google zahlt für kritische Medien. Sic.
 Winterreifen im Vergleich Der Test der Clubs 2018

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net