Blitz.   1.8.2021 07:32    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » blitz.at » Blitzlicht » Promis und Stars  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Sport-Streaming statt Pay TV
Influencer und Marken geschädigt
Schokolade hilft beim Abnehmen
Unternehmerische Winzerinnen
Urlaubsplanung mit Social MediaWegweiser...
Menschen statt Friends und Follower
Pandemisches Fernsehen
Noch mehr Streaming
Warner und Tencent
mehr...








Style.at Heft 07/2021


Aktuelle Highlights

Motornights im Prater


 
Blitz-News - bei uns im Blitzlicht!
Aktuell  18.03.2021 (Archiv)

Deep Fakes im Auge der KI

Das Gesehene spiegelt sich in beiden Augen nahezu identisch wider - zumindest was Farbe und Form angeht. Diese Tatsache nutzen Informatiker der University of Buffalo, um eine automatische Erkennung von gefälschten Porträts zu entwickeln.

Bei diesen sind die Bilder in den beiden Augen im Allgemeinen unterschiedlich. Das Tool erwies sich in 94 Prozent aller Tests als zuverlässig.

'Die Hornhaut ist eine fast perfekte Halbkugel und ein guter Reflektor. In beiden Augen sollten sehr ähnliche Reflexionsmuster auftreten, weil sie dasselbe sehen. Das bemerken wir meist nicht, wenn wir ein Porträt anschauen', so Siwei Lyu, Professor am Institut für Informatik und Ingenieurwesen. Die nun entworfene Bildauswerte-Software bemerke Unterschiede jedoch sehr wohl.

Die Augen auf den meisten Fake-Bildern, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz erzeugt werden, weisen unterschiedliche Muster aus - ein sicheres Zeichen dafür, dass sie gefälscht sind. Das passiert laut Lyu beispielsweise, wenn ein Porträt aus mehreren Fotos zusammengesetzt wird. 'Deepfake-O-Meter' nennt er seine Software.

Bei seinen Experimenten hat das Team mit echten Bildern von Flickr Faces-HQ und gefälschten Bildern von experimentiert, die zwar lebensecht aussehende Gesichter zeigen, aber mit Unterstützung von Künstlicher Intelligenz erschaffen wurden. Die Software analysiert die Bilder in den Augen mit hoher Präzision und vergleicht eventuelle Unterschiede der Formen und Farben der Reflektionen.

Die Analyse funktioniert auch bei Videos, jedenfalls dann, wenn sie einen ungehinderten Blick auf die Augen zulassen. Hier ist es laut Lyu besonders wichtig, Fälschungen zu entlarven. So würden Politiker mit Fake-Videos, in denen sie extreme Ansichten äußern, diskreditiert. 'Leider werden zahlreiche gefälschte Videos für pornografische Zwecke erstellt und das fügt den Opfern schwere psychische Schäden zu', weiß Lyu.

Schüler finden Fake-Videos

Forscher der Universität Uppsala haben ein Internet-Tool entwickelt, mit dem Schüler lernen sollen, manipulierte Bilder und Videos bei News-Artikeln zu erkennen. Anhand eines digitalen Selbsttests können sie erfahren, wie gut sie Fake-Inhalte entlarven können. Außerdem gibt die Anwendung Tipps dazu, wie Profis Faktenchecks durchführen.

'Ein großes Problem von Fake News ist, dass sie erst Glaubwürdigkeit erlangen, wenn sie in sozialen Netzwerken geteilt werden. Kinder und Jugendliche müssen vorsichtig sein, wenn ihre Freunde ihnen Artikel schicken, außerdem müssen sie selbst überprüfen, ob sie Informationen ohne Bedenken weiterleiten können. Auch wichtig ist, dass junge Internet-Nutzer mit Likes und Kommentaren vorsichtig umgehen. Der Algorithmus schickt ihnen dann nämlich nur noch Nachrichten, die ihnen persönlich zusagen. Eine Vielzahl von solchen News kann auch ein falsches Bild vermitteln, selbst wenn diese faktisch korrekt sind', so Kommunikationsexperte Christian Scherg gegenüber pressetext.

Das Tool der Universität Uppsala rät Schülern vor allem dazu, bei jeder Nachricht mehrere Quellen zu lesen und miteinander zu vergleichen. Durch verschiedene falsche oder authentische News-Inhalte testet das System, wie gut die Anwender diese Ratschläge verinnerlichen. Die Forscher haben das Tool bei mehr als 200 Schülern getestet.

Laut den Wissenschaftlern konnten die Studienteilnehmer durch den Selbsttest manipulierte Videos und Fotos besser identifizieren. Studienleiter Thomas Nygren erachtet das Tool nicht nur bei der Entlarvung von Fake News als wichtig, sondern auch bei der Verifzierung von scheinbar unglaubwürdigen Nachrichten. Mittel zur besseren Medienkompetenz sind vielen Forschern zufolge bitter nötig. Einer kürzlichen Untersuchung der New York University zufolge bringen auf Facebook Fehlinformationen von allen Content-Formen das größte Publikum.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Forschung #Fakes #KI



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Deepfake bei Lucasfilm
Der YouTuber 'Shamook' hat nicht nur Fans mit Deepfakes beeindruckt, in denen er etwa Mark Hamills Gastau...

Fake News Fallen
In der wissenschaftlichen und technischen Community, die sich mit hochkomplexen Themen wie Medizin oder C...

Fake News bleiben unerkannt
Drei Viertel der Amerikaner sind zu sehr von ihrer Fähigkeit überzeugt, Fake News als solche zu erkennen....

Unternehmen sind Deep Fakes ausgeliefert
Mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI) erstellte Deepfake-Videos treffen immer mehr Unternehmen völlig...

Deep-Fake-Erkennung ist unsicher
Deepfake-Detektoren, die manipulierte Videos erkennen sollen, lassen sich durch passende Veränderungen vo...

Das war 2020
Keine andere Anwendung hat im Corona-Jahr 2020 so viel Aufmerksamkeit erregt wie die Videokonferenz-App Z...

Deepfakes bleiben unerkannt
Die meisten Menschen können Deepfake-Videos nicht durchschauen, selbst wenn diese keine hohe Qualität hab...

Deepfakes erkennen
Forscher an der University of Albany haben eine Software entwickelt, die Deepfake-Videos identifiziert. ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Tuning Days Wieselburg


Boldmen


Vienna Pride 2021


BMW M4 Gran Coupe


Games Zukunft


Genesis SUV


Technik für Konferenzen

Aktuell aus den Magazinen:
 Profilvideo in LinkedIn Video statt Portraitbild zur Vorstellung
 Mercedes EQS Das beste Auto der Welt?
 Delta - und dann? Das griechische Alphabet
 Youtube Premieren optimieren Trailer und Live-Redirect nutzen
 Youtube startet mit 'Shorts' Tiktok-Konkurrenz durch Youtube

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple