Blitz.   1.8.2021 06:08    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » blitz.at » Blitzlicht » Blitz-Web  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Onlineseminare und Lernerfolg
Musikentdeckung via Tiktok
Fälschung und Kultur
Gehirntumor mit Urintest erkennen
Blut verrät Drogen-Quelle
Social Media wie Fernsehen
Strategie gegen Online-Test-Schummler
Rassismus in Studien
mehr...








Style.at Heft 07/2021


Aktuelle Highlights

Motornights im Prater


 
Blitz-News - bei uns im Blitzlicht!
#tube  12.05.2021

Social Media wie Fernsehen

Die sozialen Medien sind für Kinder und Jugendliche möglicherweise genauso schädlich wie das Fernsehen in den 1990er-Jahren.

Das geht aus Untersuchungen von Forschern der University of Oxford hervor, die drei große Umfragen unter insgesamt 400.000 in Großbritannien und den USA lebenden jungen Leuten durchgeführt haben.

Heutzutage versuchen die meisten Eltern ihr Bestes, um ihre Kinder von sozialen Medien fernzuhalten, genau wie Eltern aus den 1990er-Jahren versuchten, Kinder davon abzuhalten, Stunden vor dem Fernseher zu verbringen, weil sie sich Sorgen um deren Psyche machen. Mit Blick auf den großen Datensatz suchten die Forscher nach Zusammenhängen zwischen den Medien und psychischen Gesundheitsproblemen und ob diese im Laufe der Zeit zugenommen haben.

Sie fanden heraus, dass es tatsächlich Anzeichen dafür gibt, dass die ausgiebige Nutzung von Fernsehen in den 1990er-Jahren und der sozialen Medien in der Gegenwart zu Depressionen führen können. 'Wir haben einige begrenzte Zusammenhänge zwischen der Nutzung sozialer Medien und emotionalen Problemen gefunden, aber es ist schwer zu sagen, warum das so ist', sagt Experimentalpsychologe und Studienleiter Matti Vuorre.

Eine mögliche Erklärung: Menschen mit Problemen verbringen mehr Zeit mit sozialen Medien, um Unterstützung Gleichaltriger zu finden als andere ohne Probleme, die miteinander verbunden sind. Es gebe aber kaum Anhaltspunkte dafür, dass die Zahl der Betroffenen steigt. Einen klaren Zusammenhang zwischen der Nutzung sozialer Medien und psychischen Gesundheitsproblemen konnte man nicht ausmachen. Es bleibt demnach bei Vermutungen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Fernsehen #Social Media #Jugendschutz



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Das war 2020
Keine andere Anwendung hat im Corona-Jahr 2020 so viel Aufmerksamkeit erregt wie die Videokonferenz-App Z...

Hashtag im Fernsehen
Eines hat die Corona-Krise gezeigt: Fernsehsender sind in der Lage, eine Hashtag-Ansage neben das Senderl...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema #tube | Archiv

 
 

 


Tuning Days Wieselburg


Boldmen


Vienna Pride 2021


BMW M4 Gran Coupe


Games Zukunft


Genesis SUV


Technik für Konferenzen

Aktuell aus den Magazinen:
 Profilvideo in LinkedIn Video statt Portraitbild zur Vorstellung
 Mercedes EQS Das beste Auto der Welt?
 Delta - und dann? Das griechische Alphabet
 Youtube Premieren optimieren Trailer und Live-Redirect nutzen
 Youtube startet mit 'Shorts' Tiktok-Konkurrenz durch Youtube

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple