Blitz.   28.9.2021 12:50    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » blitz.at » Blitzlicht » Blitz-Web  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Depressive Mütter als Risiko
Rheuma und Passivrauchen
Onlineseminare und Lernerfolg
Musikentdeckung via Tiktok
Fälschung und Kultur
Gehirntumor mit Urintest erkennen
Blut verrät Drogen-Quelle
Social Media wie Fernsehen
mehr...








Kia elektrisch: EV6


Aktuelle Highlights

BMW 128


 
Blitz-News - bei uns im Blitzlicht!
#omg  28.05.2021

Blut verrät Drogen-Quelle

Den Dealern geht es nun an den Kragen: Über das Blut von Drogen-Opfern kann man herausfinden, woher die Drogen stammen.

Das synthetisches Opioid Fentanyl, eigentlich ein Schmerzmittel, ist besonders in den USA auch eine beliebte Droge. Chemiker der Universität Amsterdam (UvA) haben nun in Zusammenarbeit mit der niederländischen Organisation für angewandte wissenschaftliche Forschung (TNO) gezeigt, dass es möglich ist, die Herkunft von Fentanyl durch die Analyse des Bluts von Anwendern zu bestimmen.

'Durch den Vergleich der Analyseergebnisse verschiedener Arzneimittelproben lässt sich sagen, woher eine Charge von Arzneimitteln stammt', erklärt UvA-Doktorandin Mirjam de Bruin-Hoegée. Das liege an bestimmtem chemischen Verunreinigungen in den Präparaten, die sich auf die angewandte Produktionsmethode beziehen. Allerdings war das bislang nur mit einer Probe der Arznei selbst möglich. Wenn also Fentanyl-Nutzer an einer Überdosis gestorben sind oder nur knapp gerettet worden konnten, aber keine weiteren Präparate mit sich führten, blieb die Herkunft des Mittels bislang unklar.

Das UvA-TNO-Team hat nun gezeigt, dass es grundsätzlich möglich ist, den Produktionsprozess und damit Ursprung des Arzneimittels aus dem Blut der Konsumenten zu bestimmen. Sie fanden heraus, welche der Verunreinigungen die besten Indikatoren für die Herkunft von Fentanyl sind und welche chemische Analysetechnik am besten geeignet ist, um diese nachzuweisen. Dafür wurden menschliche Lebermikrosomen genutzt. Diese Mikroorgane liefern ein repräsentatives Bild des Fentanyl-Stoffwechsels im menschlichen Körper. Der nächste Schritt ist die Untersuchung realer forensischer Proben, also des Bluts von Opfern einer Überdosis.

'Es ist ziemlich schwierig, Spuren von Drogen im Blut eines Menschen zu entdecken', so de Bruin-Hoegée. Mit dem Einsatz immer empfindlicherer Analysetechniken werde es jedoch möglich sein, nicht nur diese Spuren zu erkennen, sondern auch den Produktionsprozess des verwendeten Arzneimittels anhand von Stoffwechselprodukten und Verunreinigungen zu bestimmen. Dann könnte der Beschaffungsweg rekonstruiert und gegebenenfalls unterbrochen werden, um andere potenzielle Opfer zu schützen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Drogen #Blut #Forschung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Mit Corona kommen Drogen
Seit Jahren steigt der Drogenmissbrauch weltweit kontinuierlich an....

Facebook und die Drogen
Immer mehr können die Datensammler der digitalen Welt aus ihren Informationen herauslesen. Nun erkennt Fa...

Drogenscanner auf weite Entfernung
Ein neuartiger Laserscanner 'durchleuchtet' auch auf 50m Entfernung selbst größere Menschenmengen auf Dro...

Drogentest per Fingerabdruck
Intelligent Fingerprinting hat ein handliches Gerät entwickelt, das Drogen in Fingerabdrücken aufspüren u...

KO-Tropfen: Gefahr steigt
Die Verwendung von sogenannten K.o.-Tropfen (Date-Rape-Drogen), also Medikamenten, die dazu dienen, den W...

Drogen im Onlineshop
Der Drogenhandel wird aktiver, auch interaktiver. Immer mehr eCommerce im Drogenhandel sei zu verzeichnen...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema #omg | Archiv

 
 

 


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R


Tuning Days Wieselburg


Boldmen


Vienna Pride 2021


BMW M4 Gran Coupe


Games Zukunft


Genesis SUV

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppeljackpot am Mittwoch Lotto 6 aus 45 wartet auf Gewinner
 G-Regeln mit Grünem Pass Kontrolle klappt nicht
 Immer mehr 'Italien-Telefon-Terror' Spam rund um Speisen nimmt zu
 Wedding-Special: Heiraten 2022 Das Magazin und der Planer zur Hochzeit
 Zusatz-Ziehung mit großem Jackpot Lotto wartet in Österreich mit Gewinnen

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple