Blitz.   14.8.2022 02:27    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » blitz.at » Blitzlicht » Blitz-Web  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Fake-Tickets
Stress und Schmerzmittel der Pflanzen
Geimpfte im Vorteil
Mittelmeer gegen Depression
Kopfschmerzen und Migräne
Fliegen ohne Benzol
eZigaretten und Jugendliche
Praktische Ärzte überlastet
mehr...









Aktuelle Highlights

Indianer-Pferde-Erlebniswelt startet!


 
Blitz-News - bei uns im Blitzlicht!
#promi  08.10.2021 (Archiv)

Da spielt die Musik!

Independent-Künstler und Frauen sind auf Spotify im Vorteil. Denn in der 'New Music Friday'-Playlist mit den Neuerscheinungen der Woche werden sie höher gereiht als es ihrem langfristiger Streaming-Erfolg entspräche.

Das besagt eine Studie der Carlson School of Management an der University of Minnesota. Die Plattform scheint also zumindest mit diesem Ranking zu versuchen, musikalischen Underdogs zu helfen.

Jeden Freitag veröffentlicht Spotify die Playlist zum 'New Music Friday', mit der Hörer Neuerscheinungen entdecken können. Das Ranking vergibt dabei die Plattform. 'Trotz der Herausforderungen, vor denen Independent-Künstler und Frauen in der Musikindustrie stehen, scheint Spotifys 'New Musik'-Kuration sie zu begünstigen', meint nun der Wirtschaftsprofessor Joel Waldfogel. Er war an der Studie beteiligt, für die die Forscher über 5.700 Songs und deren Ranking in den Top-20 der New Music Fridays 2017 berücksichtigt haben.

Das Ergebnis: Das Ranking in der Neuheiten-Playlist fällt für Underdogs im Schnitt klar besser aus als eine spätere Reihung nach tatsächlichem Streaming-Erfolg. So finden sich Independent-Titel am New Music Friday im Schnitt um zwei Ränge besser gelistet, als es ihrer Performance entspräche. Musik von Frauen wiederum rangiert in der Neuheitenliste im Schnitt um 1,4 Plätze besser als im langfristigen Streaming-Aufkommen.

Den Indie- und Frauenvorteil gibt es der Studie nach allerdings nur beim New Music Friday, aber in keinen anderen Playlists. Dabei spielt erst dort so richtig die finanzielle Musik. Denn in den USA auf einer Playlist wie 'Today's Top Hits' oder 'Viva Latino' aufzuscheinen, das bringt den Forschern zufolge wirklich massig Streams. 'Die Auswirkungen davon, es auf diese Listen zu schaffen, können 100.000 Dollar an Zahlungen allein von Spotify ausmachen', sagt Waldfogel. Nummer eins des US-amerikanischen 'New Music Friday' zu sein, bringt zwar auch Streams im Wert von 77.000 Dollar, ist damit aber nicht ganz so lukrativ.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Spotify #Musik #Marketing



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Musik zwischen Streaming-Plattformen austauschen
Das Synchronisieren oder Übertragen von Songs, Playlists und Inhalten zwischen verschiedenen Streaming-An...

Emerging EP
Ein Trend, den der Algorithmus von Spotify prägt: Nicht die Single, die EP und das Album sind als Medium ...

50 Mio. bei Youtube Premium
Die Streaming-Dienste YouTube Music und YouTube Premium haben jetzt mehr als 50 Mio. Nutzer, schreibt Mus...

Smartphone: Radio online
Der Anteil der Smartphone- und Tablet-Besitzer, die Musik aus dem Internet herunterladen, liegt bei 72 Pr...

Noch mehr Streaming
Streaming-Plattformen wie Spotify haben im Jahr 2020 insgesamt 83 Prozent der Einnahmen der US-Musikindus...

Spotify-KI erkennt Stimmung
Der Musik-Streaming-Dienst Spotify hat ein Patent zur Erstellung einer Künstlichen Intelligenz (KI) ange...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema #promi | Archiv

 
 

 


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio

Aktuell aus den Magazinen:
 Zwei große Jackpots in Österreich Vierfacher und Doppeljackpot gleichzeitig
 Porto 2022 steigt Österreichs Post inflationär
 Dreifachjackpot in Österreich 2,3 Mio. für den Sechser zusätzlich - und mehr!
 Bringt Tempo 100 etwas? Tempolimit ist nicht die Lösung...
 Prime für 90 Euro im Jahr Amazon erhöht Preise empfindlich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple