Blitz.   3.3.2024 17:31    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » blitz.at » Blitzlicht » Promis und Stars  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Hate Speech im SportWegweiser...
Soundtrack aus Games beliebt
Kaleen beim Song Contest 2024Video im Artikel!
Influencer brauchen LikesWegweiser...
Spotify Hörbücher
Das Fliegende KlassenzimmerVideo im Artikel!
mehr...








R5 Elektroauto


Aktuelle Highlights

Ladeinfrastruktur in Österreich


 
Blitz-News - bei uns im Blitzlicht!
Aktuell  02.11.2021 (Archiv)

Elon Musk ist nicht er selbst

Facebook ist ein peinlicher Fehler beim Verifizieren eines Promi-Accounts unterlaufen. Ein offensichtlicher Fake wurde zum echten Tesla-Boss gekürt.

Wie zunächst 'The Verge' beobachtet hat, bestätigte die Plattform mit einem Häkchen die 'Echtheit' einer Elon-Musk-Seite, obwohl diese sogar offensichtlich als Fanpage deklariert war. Damit nicht genug, es dürfte eine Bitcoin-Betrügerseite gewesen sein. Sie ist inzwischen nicht mehr erreichbar - allerdings ist noch nicht klar, ob Facebook oder die Hintermänner reagiert haben.

Ähnlich wie bei Twitter, signalisiert auch bei Facebook ein weißes Häkchen auf blauem Grund, dass ein scheinbarer Promi-Account wirklich echt ist. So zumindest die Theorie, doch in der Praxis unterlaufen den Plattformen bisweilen eklatante Fehler. Am Montag war ein solches Verifizierungsabzeichen hinter dem Namen von Tesla-Gründer Elon Musk zu finden, allerdings bei einer Seite, die sehr offensichtlich nicht sein echter Account ist.

Wie 'The Verge' betont, hat die Seite mit gut 150.000 Followern nicht einmal versucht, sich als echter Account von Elon Musk auszugeben. Vielmehr war sie klar als Fanpage deklariert, deren Zweck angeblich war, Tweets und mehr vom Tesla-Gründer hochzuladen. Die Betreiber schienen zudem in Ägypten angesiedelt, was definitiv nicht der Wohnort von Elon Musk ist. Offenbar war die Seite bereits vor gut zwei Jahren unter einem völlig anderen Namen angelegt worden, das erste tatsächliche Posting war aber gerade einmal zehn Tage alt.

Das aktuellste Posting auf der Seite war 'Engadget' zufolge eine offensichtlich falsche Bitcoin-Verschenkaktion. Das lässt vermuten, dass hinter der Seite wohl Betrüger stecken. Elon Musk ist ein bekannter Kryptowährungs-Fan - mit seinem guten Namen krumme Crypto-Dinge drehen zu wollen ist daher naheliegend.

Mittlerweile ist die Seite zwar nicht mehr erreichbar. Da Facebook nicht auf Anfragen von US-Medien reagiert hat, bleibt jedoch unklar, warum. Vielleicht hat die Plattform auf den Fehler reagiert, doch ist ebenso denkbar, dass die Hintermänner die Seite selbst deaktiviert haben.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Tesla #Facebook #Fake #Betrug



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Neue Basis-Teslas
Model S und Model X von Tesla können ab sofort in den Basisvarianten mit Allradantrieb und dualem Motor ...

Fake-Tickets
Der aktuelle Fußball-Hype, der auch von Events wie der kürzlich zu Ende gegangenen Frauen-WM befeuert wu...

Krypto-Banken
Die Entscheidung der Commonwealth Bank of Australia, Kunden auch Kryptowährungsprodukte anzubieten, könnt...

Facebook will doch wieder Krypto-Werbung
Facebook-Mutter Meta erleichtert Unternehmen künftig das Schalten von Krypto-Werbung, vereinfacht den bi...

Bitcoin ist bekannter
Die teils rasanten Kurssprünge bei Kryptowährungen haben die Online-Kommunikation zum Thema Bitcoin und C...

XPeng versus Tesla
Das chinesische E-Auto-Start-up XPeng will in den kommenden Jahren verstärkt in internationale Märkte in...

Schnelladen fremder Autos
An zehn Tesla-Schnellladestationen ('Supercharger') in den Niederlanden können ab sofort auch Elektrofahr...

Covid-Anlagebetrug
Betrüger nehmen mit groß angelegten, überzeugenden Kampagnen Kleinanleger ins Visier, denen sie so gefäls...

Betrug mit Jobs
Online-Betrüger locken ihre Opfer immer häufiger mit falschen Job-Angeboten an. Durch die Bewerbung ersch...

Hetze macht Geld
Ein in Israel basiertes Netzwerk von Betrügern verwendet islamophobe Facebook-Seiten in den USA, um mit v...

Anfällig für Phishing
Drei von vier deutschen Internet-Usern sind leichte Opfer für Phishing-Attacken....

Fakes mit falschen Angeboten
Betrüger haben vor kurzem damit begonnen, Instagram-Accounts im Namen von Fluggesellschaften zu eröffnen ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift

Aktuell aus den Magazinen:
 Schaltjahr! Der Februar hat 29 Tage.
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple