Blitz.   28.6.2022 10:34    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » blitz.at » Blitzlicht » Blitz-Web  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Geimpfte im Vorteil
Mittelmeer gegen Depression
Kopfschmerzen und Migräne
Fliegen ohne Benzol
eZigaretten und Jugendliche
Praktische Ärzte überlastet
Corona: Selbst milder Verlauf schädigt Gehirn
Corona-Zahlen und Verhalten
Konfigurierbares Smart-Home
Satt im Hirn
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Pferde-Shop


 
Blitz-News - bei uns im Blitzlicht!
#jetzt  07.03.2022

Corona-Zahlen und Verhalten

Werden Daten zu COVID-19 auf eine bestimmte Art und Weise präsentiert, kann das beeinflussen, wie ernst Menschen die Pandemie nehmen.

Das wiederum wirkt sich dann auf ihr Verhalten aus, wie eine Studie der University of Toronto Scarborough zeigt. Die Studie hat zwei häufig eingesetzte Arten von Daten untersucht: Bestandsdaten, die gesamte Zahl von Erkrankungen seit Beginn der Pandemie, und Bewegungsdaten, also die Zahl der neuen täglichen Erkrankungen. Die Forscher haben nachgewiesen, dass Personen die Pandemie als gefährlicher einstufen und mehr Anlass zur Vorsicht sehen, wenn die Gesamtzahl an Fällen dargestellt wird.

Laut Co-Autor Sam Maglio können bereits geringe Unterschiede bei der Darstellung der Daten sich darauf auswirken, für wie gefährlich Menschen die Pandemie halten. Um diesen Effekt zu testen, wurden den Studienteilnehmern entweder die gesamte Anzahl der Fälle seit dem Beginn der Pandemie gezeigt oder die täglichen neuen Fälle. Sie wurden ersucht, dass derzeitige Risiko in Zusammenhang mit der Pandemie einzuschätzen und wie es ihr Verhalten beeinflussen würde. Dazu gehörte die Bereitschaft, ein Restaurant zu besuchen oder Masken zu tragen.

Da sich Bewegungsdaten verändern, aber Bestandsdaten immer höher werden, führen letztere dazu, dass die Pandemie ernster genommen wird. 'Sieht man, wie eine Zahl immer weiter steigt, wird man aufmerksam und denkt über das eigene Infektionsrisiko nach', so Maglio. Es sei dieser konstante Anstieg, der die Bestandsdaten der COVID-Fälle für Menschen so zwingend macht. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass das Präsentieren der Gesamtzahlen dazu führt, dass die Menschen die Pandemie ernst nehmen und vorsichtig sind. Dauernd so vorzugehen, wäre jedoch nicht ehrlich. Wird zum Beispiel die Gesamtzahl der Erkrankungen gezeigt, während die täglichen Infektionen anhaltend gering sind, zeichnen die Daten nicht das vollständige Bild der Pandemie, heißt es.

Werden den Menschen aber hohe Zahlen präsentiert, so der Forscher, Millionen von Fällen also, können die Zahlen auch abstrakt werden. Geschieht das immer wieder, kann es auch zu einer Desensibilisierung kommen. Eine wirksame Möglichkeit, um Aufmerksamkeit zu erzielen, wäre laut dem Experten, die Gesamtzahl gemeinsam mit einer konkreten Zahl der gerade im Krankenhaus behandelten Patienten zu präsentieren. Die Studie zeigt vor allem, dass bereits kleine, subtile Interventionen das Verhalten verändern können. Man müsse sich dessen bewusst sein. Es gebe keine neutrale Möglichkeit, Daten zu präsentieren. Details wurden im 'Journal of Experimental Psychology' veröffentlicht.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Corona #Psychologie #Studie #Daten



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Das Auto wurde wichtiger
Durch die Pandemie gewinnt das eigene Auto sogar zusätzlich an Bedeutung beim eigenen Reise- und Freizeit...

Montag, Katastrophen oder Corona
Die COVID-19-Pandemie war fast fünf Mal so schlecht für die öffentliche Stimmung wie der Übergang vom Woc...

Essen und Corona
Die COVID-19-Pandemie hat die Ernährungsgewohnheiten beeinflusst. Vor allem kohlenhydratreiche und oft au...

Youtube will Blödsinn behindern
Im Kampf gegen Falschinformation erwägt YouTube, das Teilen von Videos mit grenzwertigem Inhalt auf ander...

Gutes Gründerklima
Trotz Corona und geopolitischer Unsicherheiten sehen 86,4 Prozent der US-Unternehmen für die nächsten dre...

Coronaspreader Flugzeug
Flüge bieten optimale Bedingungen zur Verbreitung von SARS-CoV-2, wie Forscher der Shanghai Jiao Tong Uni...

Fitness-Apps machen Umsatz
Bis 2030 könnte der weltweite Umsatz mit Fitness-Apps laut dem Researcher Allied Market Research von heu...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema #jetzt | Archiv

 
 

 


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting

Aktuell aus den Magazinen:
 Fünffachjackpot in Österreich Über 5 Mio. Euro im Topf für richtigen Sechser
 4fach Jackpot in Österreich 4,2 Mio. für richtigen Sechser am Mittwoch
 Netzneutralität Europa gegen Tech-Konzerne
 Daten sind käuflich Studenten ohne Privatsphäre
 Sanktionen für Yandex Russisches 'Google' schwer getroffen

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple